Guddzje - Saarlands Straßenzeitung

Vereinssatzung

Verein „Guddzje e.V.“, Sitz Saarbrücken

 

§1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Guddzje e.V.“ und hat seinen Sitz in Saarbrücken. Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Saarbrücken eingetragen werden

 

§2 Vereinszweck

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung. Der Verein trägt zur Verbesserung der Situation von Obdachlosen bei.

Der Satzungszweck wird verwirklicht durch 
  • Öffentlichkeitsarbeit zum Abbau von Vorurteilen
  • Hilfe zur Selbsthilfe durch Herausgabe einer Saarbrücker Straßenzeitung, die von Betroffenen mitgestaltet wird und die Probleme von Obdachlosen aufgreift
  • Beratungs- und Bildungsangebote zur Überwindung besonders sozialer Schwierigkeiten


§3 Mitgliedschaft

 Der Verein steht allen am Vereinszweck Interessierten offen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft endet durch

  • Schriftlich oder mündlich erklärten Austritt dem Vorstand gegenüber
  • Ausschluss
  • Tod


§4 Vereinsmittel

 Die Mittel des Vereins einschließlich etwaige Überschüssige werden nur für die Satzungsmäßigen Zwecke des Vereins verwendet. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 Die Mittel für die Erfüllung der Vereinszwecke erhält durch

  • Den Verkauf der herauszugebenden Straßenzeitung (wobei die Hälfte des Erlöses den Straßenverkäufern zukommt)
  • Werbeeinnahmen in dieser herauszugebenden Straßenzeitung
  • Geld- und Sachspenden

 

§5 Organe des Vereins

 Organe des Vereins sind

 a)     die Mitgliederversammlung

b)     der Vorstand

 

§6 Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung ist jährlich mindestens einmal vom Vorstand einzuberufen.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt so oft dies im Interesse des Vereins erforderlich ist oder wen die Einberufung einer derartigen Versammlung von einem Drittel der Mitglieder schriftlich vom Vorstand verlangt wird, dabei sollen die Gründe angegeben werden.

Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Es ist ein Protokoll zu führen, das von einem Vorstandsmitglied und einem Protokollanten/einer Protokollantin zu unterzeichnen ist.

Jährlich findet im 1. Quartal eine Mitgliederversammlung statt auf der eine Neuwahl des Vorstandes erfolgt. Nach Abgabe der Rechenschaftsberichte der Vorstandsmitglieder kann die Mitgliederversammlung die Entlastung des Vorstandes beschließen.

 

§7 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und dem Kassenwart sowie zwei weiteren Beiratsmitgliedern. Jedes Vorsstandsmitglied vertritt einzeln.


 §8 Auflösung

Der Verein kann durch Beschluss seiner Mitglieder aufgelöst werden. Ein solcher Beschluss bedarf der Zustimmung von zwei Drittel der Vereinsmitglieder. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden

 

§9 Satzungsänderungen und –ergänzungen

Eine Änderung der Satzung kann nur durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden. Bei der Einladung ist der zu ändernde Paragraph der Satzung in der Tagesordnung bekannt zu geben. Ein Beschluss der eine Änderung der Satzung enthält, bedarf einer Mehrheit von drei Viertel der abzugebenden Stimmen.

 

§10 In-Kraft-treten

Diese Satzung tritt mit ihrer Annahme durch die Gründerversammlung in Kraft.